Zeittafel zur Geschichte der Kelten

730 – 480/ 450 v. Chr. Hallstattkultur in einem Gebietsstreifen nördlich der Alpen von Ostfrankreich bis nach Ungarn.
Um 600 v. Chr. Gründung der griechischen Kolonie Massilia (d. heutige Marseille); Handel mit keltischen Stämmen. Griechische Erzeugnisse gelangen bis Mitteleuropa.
Ende 6 Jh. V. Chr. Erste Erwähnung der Kelten durch Hekataios v. Milet.
Um 500 v. Chr. Intensive Handelskontakte der Etrusker mit den Stämmen nördlich der Alpen.
Um 470 – 450 v. Chr. Erstes Auftreten des La Tène Stiles im Mittelrheingebiet, etwa gleichzeitig auch im östlichen Früh-La Tène- Bereich (Böhmen, Oberpfalz, nördliches Österreich).
Um 450 v. Chr. Erwähnung der Kelten bei Herodot v. Halikarnassos.
Um 400 v. Chr. Beginn der keltischen Wanderung; erste Vorstöße nach Italien.
387 v. Chr. Schlacht an der Allia, Niederlage der Römer; in der Folge Eroberung von Rom „Vae Victis“ und „Dies Ater“.
Um 370 v. Chr. Der frühkeltische Stil wird allmählich durch einen streng geometrischen Stil abgelöst „Waldalgesheimstil“.
Um 360 v. Chr. Vordringen der Kelten auf die Balkanhalbinsel.
335 v. Chr. Keltische Gesandte am Hofe Alexanders des Großen.
Ende d. 4. Jh. v. Chr. Erste keltische Besiedlung der britischen Inseln.
Um 300 v. Chr. Vordringen der Kelten nach Thrakien.
299 v. Chr. Einfall keltischer Stämme in Etrurien; Schlacht bei Clusium; Vernichtung des römischen Heeres.
295 v. Chr. Schlacht bei Sentium in Umbrien; Kelten geschlagen; Verdrängung der Kelten aus Umbrien.
279 v. Chr. Keltische Stämme (Donaukelten) verheeren Makedonien; Vorstoß nach Griechenland (unter ihrem Anführer „Brennos“) keltischer Ansturm wird aufgehalten, die Kelten plündern jedoch Delphi.
278/ 277 v. Chr. Keltische Stämme (Donaukelten) überschreiten den Hellespont; Ansiedlung der „Galater“ in Kleinasien am Flusse Halys.
Ab 280 v. Chr. Keltische Söldner im Dienste hellenistischer Herrscher; auch die Ptolemäer in Ägypten verfügen über keltische Abteilungen.
Ab 250 v. Chr. Keltische Besiedlung des Südostalpenraumes (Steiermark, Kärnten, Slowenien).
225 v. Chr. Schlacht bei Telamon an der etrurischen Küste; Kelten werden vernichtend geschlagen.
Ende des 3. Jh. v. Chr. Erste keltische Münzprägung.
Um 200 v. Chr. Errichtung des keltischen Königreiches Norikum mit Zentrum im heutigen Kärnten.
192 v. Chr. Eroberung von Bononia (heutiges Bologna) durch die Römer; wesentliche Teile der Poebene unter römischer Herrschaft.
182/ 181 v. Chr. Gründung der Hafenstadt (Flusshafen) Aquileia durch latinische Kolonisten; Handel mit den Kelten des Südostalpenraumes.
179 v. Chr. Versuch einer Ansiedlung norischer Stämme in Venetien; von Rom auf friedlichem Wege zum Abzug bewogen.
200 v. Chr. Entstehung von befestigten keltischen Städten (Oppida) in Mitteleuropa.
141 v. Chr. Erfolgloser Vorstoß der Römer gegen die keltischen Skordisker an Donau und Save.
133 v. Chr. Eroberung von Numantia und Ende des Widerstandes („Keltiberer“) auf der iberischen Halbinsel.
Um 120 v. Chr. Eroberungskriege der Römer in Südfrankreich zur Erringung einer Landverbindung nach Spanien; Gründung der Provinz Gallia Narbonensis.
113 v. Chr. In der Schlacht bei Noreia treffen erstmals Germanen und Römer aufeinander; Germanen verwüsten weite Teile Mitteleuropas.
Um 90 v. Chr. Gründung einer Stadt auf dem Magdalensberg in Kärnten als Sitz des norischen Königs; intensiver Handel mit Italien.
58 – 51 v. Chr. Caesar greift in Gallien ein und erobert in der Folge das gesamte Gebiet bis zum Rhein („Commentarii de Bello Gallico“).
35 – 33 v. Chr. Kriegszüge des Augustus auf der Balkanhalbinsel.
15 v. Chr. Zug des Drusus und des Tiberius; Eroberung der Alpenregion und des nördlichen Voralplenlandes; Unterwerfung v. 46 Stämmen (darunter auch rätische Stämme).
Die Donau wird zur Grenze des römischen Reiches (später „nasser Limes“ genannt); das Königreich Norikum wird römische Provinz.
Absolute Zeitstufeneinteilung (nach P. Reinecke und H. Müller- Karpe)

 

Absolute Zeitstufeneinteilung (nach P. Reinecke und H. Müller- Karpe)
Hallstattkultur: HA C1 740 – 650 v. Chr.
HA C2 650 – 600 v. Chr.
HA D1 600 – 580 v. Chr.
HA D2 580 – 520 v. Chr.
HA D3 520 – 480 v. Chr.
La Tène Kultur: LT A   480 – 390 v. Chr.   <- Früh La Tène
LT B1 390 – 300 v. Chr.
LT B2 300 – 250 v. Chr.LT C1 250 – 180 v. Chr.   <- Mittel La Tène
LT C2 180 – 110 v. Chr.

LT D1 110 –  50 v. Chr.   <- Spät La Tène
LT D2   50 –  15 v. Chr.

Ein paar Informationen zur Forschungsgeschichte:

  • 1872 – 1873:
    H. Hildebrandt unterteilt die vorrömische Eisenzeit in Hallstatt- und Latènezeit
  • 1885:  
    O. Tischler nimmt aufgrund der Fibel und Schwerttypologie eine Dreiteilung der Latènezeit vor und benennt sie Latène I-III
  • 1902 – 1911:
    P. Reinecke untergliedert die Latènezeit in vier Stufen. Die von uns häufig verwendete Zeitstufeneinteilung Latène A – D entstand.

 

Die Ausbreitung der keltischen Stämme während der La Tène Periode